TERMINÜBERSICHT ("scroll down" zu den Einzelinfos)

JULI 2020

 

SALZBURG: 2.7.

(UM DIE ERDE "SIBIRIEN")

SEPT. 2020

 

LEIBNITZ: 18.9.

(UM DIE ERDE "SIBIRIEN")

SALZBURG: 30.9.

(UM DIE ERDE "SIBIRIEN")

OKT. 2020

 

WIEN: 3.10.

(UM DIE ERDE "SIBIRIEN")

MITTERSILL: 9.10.

(UM DIE ERDE "PHILOSOPHIE & ABENTEUER")

WELS: 14. bis 18.10.

(UM DIE ERDE "SIBIRIEN")

GRAZ: 22.10.

(UM DIE ERDE "SIBIRIEN")

WIEN: 30.bis 31.10.

("AUGENBLICK EMOTION IMPULS")

NOVEMBER 2020

 

INHALTE ("scroll down" zu den Veranstaltungsinfos)

 

LIVE-VORTRAG

(Dauer flexibel 45 bis 90 min)

 

Im Juli 2018 startete der Salzburger Friedl Swoboda mit seinem 6x6 Steyr Puch Pinzgauer 718T von seiner Heimatstadt aus Richtung Osten. Einmal um die Erde mit dem „Wüstenfuchs“ ist das umfassende Ziel. Doch was ist ein Ziel ohne die Vielfalt der Wege?
Ein erster, besonderer Teil dieser Weltumrundung ist im Juni 2019 bewältigt, mehr als 300 Tage bisher unterwegs, rund 30000 km. Russland, Kasachstan, Kirgistan, Tadschikistan, Usbekistan, Turkmenistan, Iran, Pakistan, Indien, Nepal, China und die Mongolei sind durchquert, und für einen geplanten Zwischenstopp, wieder in Russland.
Planung und Realität - wie zu erwarten - zwei verschiedene Paar Schuhe. Ebenso seine Philosophie und das Abenteuer an sich, die jedoch im Zentrum der Erzählungen zusammenfinden und über Bilder und spontan entstandenes Videomaterial das Erlebte zum Impuls für den Zuhörer machen sollen.
Abenteuer entstehen zuerst einmal im Kopf, und dieses  Abenteuer hat eigentlich erst begonnen. Vom seelischen und physischen Auf und Ab dieser Reise, von den  Begegnungen in allgemein relativ unbekannten Ländern, von sprachlichen Herausforderungen bis hin zum Weg, wie sich Probleme überhaupt lösen haben lassen, und letztlich von der vergeblichen Hoffnung, weiteren Schwierigkeiten zu entkommen. Ein Potpourri verschiedenster Gefühle - ein Erfahrungsbericht „ofenfrisch“ aus erster Hand, ungeschminkt.

 

 

LIVE-VORTRAG

(Dauer flexibel 45 bis 90 min)

 

Im Zuge des Projektes der Erdumrundung (2018 -2022) durchquerte Friedl Swoboda von Jänner bis April 2020 Sibirien im Winter. 7000 Kilometer legte er mit seinem Steyr-Puch Pinzgauer zurück, teilweise bei Temperaturen unter -40°C. Flächenmäßig passt in Sibirien ganz Europa und Alsaka hinein, aber nicht nur Weite, sondern auch verschiedenste andere Rahmenbedingungen, wie Sprache und Kommunikation, das Alleinereise, die Kälte und die Tatsache, dass es wieder einmal ganz anders gekommen ist als geplant war, haben den Erfahrungshorizont erweitert.
Schließlich hat auch die weltweite Krisensituation ungeahnte neue Herausforderung mit sich gebracht.    
Ein Vortrag, der von den Eindrücken eines Reisenden durch ein ruhiges Wintersibirien erzählt, und den Weg von Irkutsk über Baikalsee nach Yakutzk und weiter bis zur 2000km entfernte Hafenstadt Magadan, wo die Coranakrise einen Zwischenstopp verursachte emotional beschreibt.

 

SEMINAR-VORTRAG

(Dauer 90 min)

 

Frage: "Was soll am Ende eines Abenteuers sein?"
Antwort: "Ein begeistertes Publikum, das nach dem Vortrag motiviert heimgeht, um  das eigene Abenteuer zu starten".

Doch welche Komponenten tragen dazu bei, um einem Erfolg in diese Richtung den Weg zu ebnen?
Es ist nicht nur ein einzelner Faktor, aber auch nicht zwingend alles in Perfektion. Das Erleben, die technische Ausrüstung, der Augenblick, das gute Gefühl, die Aufbereitung, die Erzählungen, der Vortrag, das Publikum. Alles spielt gewissermaßen eine Rolle und letztlich braucht es das individuelle Bewusstsein dafür, den Augenblick geeignet festzuhalten und Emotionen optimal zu transportieren.
Im Mittelpunkt des Seminarvortrages steht die erlebte Praxis des Langzeitreisenden Friedl Swoboda aus Salzburg (derzeit umrundet er die Erde mit einem 30 Jahre alten Steyr-Puch Pinzgauer, www.aroundtheearth.world) und das Ziel, durch diese Erzählungen dem Zuhörer Impulse für die eigenen Reisen zu geben.
Jeder Vortragende kocht lediglich mit Wasser, gibt allerdings durch den eigenen Stil dem Kunstwerk „Vortrag“ letztlich seine ganz eigene Note. Jeder macht es auf seine Art und setzt verschiedene Schwerpunkte.

Das oberste Ziel von Friedl Swoboda ist, seine Erlebnisse so authentisch wie möglich zu transportieren. Wie er das macht, erzählt er auf seine Art.
Es ist ein informativer Mix aus der Praxis der anregend sein und zum Weiterdenken veranlassen soll. Dabei spielt der Stil, wie er reist und seine Abenteuerphilosophie genauso eine Rolle, wie die vielfältigen technischen Möglichkeiten den Augenblick einzufangen und in Impulse für das Publikum zu verwandeln.

VERANSTALTUNGSINFOS

SALZBURG
2.7.

 

Vortrag:

Zeit:

Ort:

Karten:

Hinweise:

LEIBNITZ
18.9.

 

Vortrag:

Zeit:

Ort:

Karten:

Hinweise:

SALZBURG
30.9.

 

Vortrag:

Zeit:

Ort:

Karten:

Hinweise:

WIEN
3.10.

 

Vortrag:

Zeit:

Ort:

Karten:

Hinweise:

MITTERSILL
9.10.

 

Vortrag:

Zeit:

Ort:

Karten:

Hinweise:

WELS
14.-18.10.

 

Vortrag:

Zeit:

Ort:

Karten:

Hinweise:

GRAZ
22.10.

 

Vortrag:

Zeit:

Ort:

Karten:

Hinweise:

WIEN
30.-31.10.

 

Vortrag:

Zeit:

Ort:

Karten:

Hinweise: