TERMINÜBERSICHT ("scroll down" zu den Einzelinfos)

MÄRZ 2021

 

SALZBURG: NEUER TERMIN!! 17.3.(Mittwoch)

("DIE ABENTEUERFORMEL")

 

 

VORTRAGSINHALTE ("scroll down" zu den Termininformationen)

Lieber Vortragsinteressent, ...


... in der heutigen Zeit gibt es beinahe von allem gewaltig viel Angebot. Diese Tatsache macht auch vor Reisevorträgen nicht halt. Es besteht gefühlt ein Überangebot derartiger Darbietungen. Ein Riesenvorteil besteht darin, dass sehr viel vom Reisenden selbst und seiner Art der Vortrages, thematisch betrachtet aber auch "darbieterisch", abhängt. Viele Parameter spielen beim Vortrag ansich eine bedeutende Rolle, und so ist es nicht verwunderlich, dass Zwei, die exakt die gleiche Reise, sogar unter gleichen Bedingungen gemacht hatten, später zwei völlig unterschiedliche Vorträge zustande bringen mögen.
Somit trügt oft der Vortragstitel vorweg bereits und erzeugt eine "gesellschaftlich konditionierte" Erwartungshaltung. Aus persönlicher Erfahrung kann ich berichten, dass Menschen dadurch von Vorträgen, leider manchmal auch bei meinen eigenen, enttäuscht waren, weil ihre Erwartungshaltung schon von vorn herein, eine gewesen war, die nicht dem entsprochen hatte, was ich letztlich später transportierte.
Jetzt könnte man natürlich hergehen und den Titel so lange umformen, bis alles 100% klar ist, doch erfahrungsgemäss geht das nicht auf, weil Interpretation natürlicherweise nie vermieden werden kann.
Deshalb ersuche ich Sie, am Beginn des Vortrages oder auch schon hier, wenn sie diese Zeilen lesen und vielleicht in Betracht ziehen, einen dieser Vorträge auszuwählen, zuerst einmal einen geistigen Reset bezüglich meiner Themen vorzunehmen und sich zu trauen, etwas auf sich zukommen zu lassen, ohne eine allzu grosse Erwartungshaltung aufzubauen. Betrachten Sie es als kleines geistiges Abenteuer ins nicht ganz Gewisse, und sollten Sie letztlich gänzlich unzufrieden sein, bekommen Sie von mir persönlich das Eintrittsgeld zurück.

 

 

LIVE-VORTRAG

(Dauer flexibel 45 bis 90 min)

 

Im Juli 2018 startete der Salzburger Friedl Swoboda mit seinem 6x6 Steyr Puch Pinzgauer 718T von seiner Heimatstadt aus Richtung Osten. Einmal um die Erde mit dem „Wüstenfuchs“ ist das umfassende Ziel. Doch was ist ein Ziel ohne die Vielfalt der Wege?
Ein erster, besonderer Teil dieser Weltumrundung ist im Juni 2019 bewältigt, mehr als 300 Tage bisher unterwegs, rund 30000 km. Russland, Kasachstan, Kirgistan, Tadschikistan, Usbekistan, Turkmenistan, Iran, Pakistan, Indien, Nepal, China und die Mongolei sind durchquert, und für einen geplanten Zwischenstopp, wieder in Russland.
Planung und Realität - wie zu erwarten - zwei verschiedene Paar Schuhe. Ebenso seine Philosophie und das Abenteuer an sich, die jedoch im Zentrum der Erzählungen zusammenfinden und über Bilder und spontan entstandenes Videomaterial das Erlebte zum Impuls für den Zuhörer machen sollen.
Abenteuer entstehen zuerst einmal im Kopf, und dieses  Abenteuer hat eigentlich erst begonnen. Vom seelischen und physischen Auf und Ab dieser Reise, von den  Begegnungen in allgemein relativ unbekannten Ländern, von sprachlichen Herausforderungen bis hin zum Weg, wie sich Probleme überhaupt lösen haben lassen, und letztlich von der vergeblichen Hoffnung, weiteren Schwierigkeiten zu entkommen. Ein Potpourri verschiedenster Gefühle - ein Erfahrungsbericht „ofenfrisch“ aus erster Hand, ungeschminkt.

 

 

 

LIVE-VORTRAG

(Dauer flexibel 45 bis 90 min)

 

Im Zuge des Projektes der Erdumrundung (2018 -2022) durchquerte Friedl Swoboda von Jänner bis April 2020 Sibirien im Winter. 7000 Kilometer legte er mit seinem Steyr-Puch Pinzgauer zurück, teilweise bei Temperaturen unter -40°C. Flächenmäßig passt in Sibirien ganz Europa und Alsaka hinein, aber nicht nur Weite, sondern auch verschiedenste andere Rahmenbedingungen, wie Sprache und Kommunikation, das Alleinereise, die Kälte und die Tatsache, dass es wieder einmal ganz anders gekommen ist als geplant war, haben den Erfahrungshorizont erweitert.
Schließlich hat auch die weltweite Krisensituation ungeahnte neue Herausforderung mit sich gebracht.    
Ein Vortrag, der von den Eindrücken eines Reisenden durch ein ruhiges Wintersibirien erzählt, und den Weg von Irkutsk über Baikalsee nach Yakutzk und weiter bis zur 2000km entfernte Hafenstadt Magadan, wo die Coranakrise einen Zwischenstopp verursachte emotional beschreibt.

 

 

 

SEMINAR-VORTRAG

(Dauer 90 min)

 

Frage: "Was soll am Ende eines Abenteuers sein?"
Antwort: "Ein begeistertes Publikum, das nach dem Vortrag motiviert heimgeht, um  das eigene Abenteuer zu starten".

Doch welche Komponenten tragen dazu bei, um einem Erfolg in diese Richtung den Weg zu ebnen?
Es ist nicht nur ein einzelner Faktor, aber auch nicht zwingend alles in Perfektion. Das Erleben, die technische Ausrüstung, der Augenblick, das gute Gefühl, die Aufbereitung, die Erzählungen, der Vortrag, das Publikum. Alles spielt gewissermaßen eine Rolle und letztlich braucht es das individuelle Bewusstsein dafür, den Augenblick geeignet festzuhalten und Emotionen optimal zu transportieren.
Im Mittelpunkt des Seminarvortrages steht die erlebte Praxis des Langzeitreisenden Friedl Swoboda aus Salzburg (derzeit umrundet er die Erde mit einem 30 Jahre alten Steyr-Puch Pinzgauer, www.aroundtheearth.world) und das Ziel, durch diese Erzählungen dem Zuhörer Impulse für die eigenen Reisen zu geben.
Jeder Vortragende kocht lediglich mit Wasser, gibt allerdings durch den eigenen Stil dem Kunstwerk „Vortrag“ letztlich seine ganz eigene Note. Jeder macht es auf seine Art und setzt verschiedene Schwerpunkte.

Das oberste Ziel von Friedl Swoboda ist, seine Erlebnisse so authentisch wie möglich zu transportieren. Wie er das macht, erzählt er auf seine Art.
Es ist ein informativer Mix aus der Praxis der anregend sein und zum Weiterdenken veranlassen soll. Dabei spielt der Stil, wie er reist und seine Abenteuerphilosophie genauso eine Rolle, wie die vielfältigen technischen Möglichkeiten den Augenblick einzufangen und in Impulse für das Publikum zu verwandeln.

 

LIVE-VORTRAG

(Dauer flexibel 45 bis 90 min)

 

Was ist "Abenteuer" überhaupt? Wahrscheinlich etwas, das unzählige Male unterschiedlichst interpretiert werden kann, und quasi jeder seinen eigenen Zugang dahingehend haben wird.

Versucht man allerdings einmal die Bedeutung des Begriffes in eine Formel zu fassen wird die Erklärung, was Abenteuer sein könnte, schon etwas klarer. Viele "Abenteuer", egal ob es sich um extremere Projekte handelt oder um Kurzzeitausflüge außerhalb des Hauptstromes, und zahlreiche Variationen werden sich durch die Formel gewissermassen darstellen, vielleicht sogar auf einen Nenner bringen lassen. So auch unterschiedlichste Erlebnisse von Friedl Swoboda bei seinem Projekt "UM DIE ERDE". Anhand der Formel sollen allerdings in diesem Vortrag besonders die Erlebnisse erzählt werden, die sonst in den anderen Vorträgen aus zeitlichen Gründen kaum Erwähnung finden und vielfach verloren gehen. Ein Versuch, das besonders Abenteuerliche so einer Reise gesondert heraus zu filtern und mit Foto und Film zu erzählen. Der Rote Faden ist also der Begriff "Abenteuer" und seine interpretierbaren Parameter. Interessante Wege durch die Berge, Begegnungen mit unterschiedlichsten Menschen, Zufälle, die besondere Auswirkungen hatten, Pläne, die nicht haltbar waren, bemerkenswerte Länder- und Landschaftskontraste sowie das Quäntchen Glück, das nie fehlen darf.

 

 

 

SEMINAR-VORTRAG

(Dauer 90 min)

 

Resilienz ist, auf den kleinsten gemeinsamen Nenner herunter gebrochen, die Fähigkeit eines Systems, eine "Störungssituation" selbst zu bewältigen ohne gänzlich auszufallen oder zu versagen. Dies gilt für technische , wirtschaftliche, ökologische , soziologische und auch psychologische Systeme. Auch der Mensch entwickelt für sich Resilienzen auf verschiedensten Ebenen.
Das Projekt einer Weltumrundung mit einem 30 Jahre alten Steyr-Puch Pinzgauer 6x6 führt zwangsweise in Situationen, die oft nicht vorhersehbar sind und den Reisenden oft vor anfangs unlösbar erscheinende Probleme stellen. Mit der Erfahrung steigert sich allerdings auch die persönliche Resilienz sowie die Fähigkeit mit "weniger guten Karten" ein letztlich "gutes Spiel" zu machen. Die Prallelen vom Reiseleben in die Alltagswelt lassen sich vielfach ziehen, insbesondere, wenn es um Organisation, Reduktion, Kommunikation, Motivation und um Improvisation geht. Lösungen sind meistens leichter zu finden als man denkt und die Fähigkeit eine Krise zu bewältigen vielfach sogar menschlich erlernbar. Friedl Swoboda erzählt über diese Fähigkeiten im Zusammenhang mit den Erlebnissen und Erfahrungen seiner Reise, die eines klar vorweg erkennen lässt. Wer mit Scheuklappen und zukunftssorgengeplagt durch die Welt fährt, verschwendet unglaublich viele Ressourcen.

VERANSTALTUNGSINFOS (Details werden laufend ergänzt)

SALZBURG
14.1.2021(Do)
ABGESAGT !!
VERSCHOBEN AUF 17.2.2021

 

Zeit: 19 Uhr

 

Ort: SN-Saal (Karolingerstraße 40)

 

Karten: Eintritt 12€ (10€ mit SN Card)

 

Hinweise: Kartenreservierung bitte an friedl@impulsartive.at oder telefonisch an +43 676 467 47 27

WICHTIG: keine inhaltliche Wiederholung der anderen Vorträge!!!

siehe auch  Salzburger Nachrichten Eventkalender (mit Fotos)

SALZBURG
17.2.2021(Mi)
ABGESAGT !!
VERSCHOBEN AUF 17.3.2021(Mi)

 

Zeit: 19 Uhr

 

Ort: SN-Saal (Karolingerstraße 40)

 

Karten: Eintritt 12€ (10€ mit SN Card)

 

Hinweise: Kartenreservierung bitte an friedl@impulsartive.at oder telefonisch an +43 676 467 47 27

WICHTIG: keine inhaltliche Wiederholung der anderen Vorträge!!!

siehe auch  Salzburger Nachrichten Eventkalender (mit Fotos)

SALZBURG
17.3.2021(Mi)
ERSATZTERMIN !!

 

Zeit: 19 Uhr

 

Ort: SN-Saal (Karolingerstraße 40)

 

Karten: Eintritt 12€ (10€ mit SN Card)

 

Hinweise: Kartenreservierung bitte an friedl@impulsartive.at oder telefonisch an +43 676 467 47 27

WICHTIG: keine inhaltliche Wiederholung der anderen Vorträge!!!

siehe auch  Salzburger Nachrichten Eventkalender (mit Fotos)