ÖSTERREICH 2023

2.7.2024

Die nächsten VORTRÄGE:

Messe in FRIEDRICHSHAFEN vom 18. bis 21. Juli: Adventure Southside.

 

Rückblick: Danke für das rege Interesse an meinen Erzählungen auf der Messe in TULLN: Allrad Austria vom 28. bis 30. Juni

Es hat mich besonders gefreut, dass sehr viele Menschen offensichtlich auch gedanklich einiges mit mir teilen, und vielleicht konnte ich auch manchen eine andere Perspektive vermitteln, die ich aufgrund meiner Reise mit Blick von außen auf ein seltsames Europa bekommen habe. Ich kann nur immer eines sagen. Freundlichkeit ist das Wichtigste, und da sollten wir noch etwas lernen. Reist allesamt gut, freut Euch, nutzt die wertvolle Zeit, und redet miteinander, bevor es kracht. Und eines noch: Lasst Euch nicht täuschen, auch wenn manches noch so klar erscheint. Gruss, Friedl

 

5.5.2024

Viele gibt es derzeit nicht zu berichten.

Die Vorträge im April waren unterschiedlich gut besucht, teilweise aber wesentlich besser als erwartet.

Jedenfalls vielen Dank für den Besuch. Vor allem hat es mich gefreut, dass die Oberösterreicher stark zugelegt haben, besucherzahlenmäßig meine ich.

In den Kinos in Lenzing, Kirchdorf und Steyr war zwar noch ausreichend Platz, aber diesen braucht es auch für eine nächstjährige Steigerung. Die Stimmungen waren, so mein subjektiver EIndruck, recht gut.

Zudem ist es auch immer wieder imposant die eigenen Bilder auch auf solch riesigen Kinoleinwänden zu sehen.

Sonst gibt es im Westen nichts Neues, der Weltenwahnsinn geht weiter, das Kopfschütteln hört gar nicht mehr auf, und es wird immer abstruser, verdrehter und manipulativer. Es wird gelogen und  einfach so behauptet, was das Zeug hält, und das auch immer weiter, obwohl die Faktenlage Gegenteiliges zeigt und dies öffentlich gemacht wurde. Meinungsfreiheit, Toleranz und Demokratie wurden bereits durch die Meinungsapostel einer Metamorphose ihren Geschmackes unterzogen und fast schon zum Gesetz gemacht. Die Bevölkerung, die ja schon längst kein Volk mehr ist, wird erfolgreich dumm gehalten, überschwemmt mit informativen Dreck, die Arbeitsspeicher der Gehirne so zugepflastert, dass ein Verlassen der Oberflächlichkeit kaum mehr möglich erscheint. Auch der Wille, die vorhandenen, belegten und tiefergehenden Informationen zu durchforsten, wird unwillkürlich beschnitten. Wir werden dumm gehalten, um den Schwarm bewegen zu können. Und solange sich der Schwarm im Takt wiegt, und er selber eigentlich nicht weiß, warum er das tut, ist die Agenda quasi auf Kurs. Als sehr simple Beispiele seien hier nur die Stichworte "weiße Turnschuhe" und "Bärte" erwähnt. Man könnte das einfach mit einem Modetrend erklären, oder aber auch etwas mehr darüber nachdenken, um das Wesen des Schwarmes etwas besser zu verstehen. Die Zeit ist seltsam und ich fürchte WK Nr.3 hat längst auf eine unscheinbare Art und Weise begonnen. Wahrschenlich wird diese Zeit wieder einmal nur im Nachhinein als das erkannt, was sie offensichtlich jetzt schon ist. Eine Zeit, in der man besser 10 Schritte zurückgehen hätte sollen, um an der Kreuzung richtig abzubiegen.

 

Was aktuell aber noch zu erwähnen wäre: Langsam juckt es mich, der Start der nächsten Reisephase ist für Ende Juli fixiert und das Organisieren beginnt bereits - Schwerpunkt Bolivien!!
Vorher stehen noch ein paar Vorträge am Plan, einerseits in Tulln auf der Allrad Austria vom 28. bis 30. Juni  und  vom 18. bis 21. Juli  in Friedrichshafen auf der Adventure Southside.

 

Vielleicht sieht man sich dort ja?

LG aus Salzburg,

Friedl

 

 

5.4.2024

Kommende VORTRÄGE

 

9.4. GEHMACHER Veranstaltung (Salzburg) Gary Stütz liest aus meinem Buch

Vortrag  "UM DIE ERDE - Begegnungen"

17.4. SALZBURG im SN-Saal

23.4. LENZING im Lichtspiele Kino

24.4. KIRCHDORF im Kino

25.4. STEYR im City Kino

 

12.3.2024

Liebes Tagebuch,

... es ist schon wieder ein Zeitl her seit meinem letzten Eintrag und es hat sich, wenig überraschend, auch wieder einiges getan.

Bereits seit meiner Rückkehr im Dezember 23 fühlte sich alles wie ein Wettlauf mit der Zeit an. Es ist so gar nicht meines, ziemlich knapp nach der Beendigung der letzten Reiseetappe gleich einen Vortrag über das frisch Erlebte zu machen. Ich brauche die Zeit normalerweise, damit sich alles richtig setzen kann. Andererseits hat es auch etwas für sich, so zeitnah von seinen Erlebnissen und erfahrungen zu berichten. Unterm Strich war es allerdings  ein ziemlicher Stress.

Einige Vorträge sind nun bereits wieder Geschichte. Dankenswerterweise waren diese auch recht gut besucht. Klar, es könnten immer mehr Leute sein, doch ich war stets zufrieden. Erfreulicherweise war die Stimmung immer sehr gut, so zumindest mein Eindruck. Im Wesentlichen waren die Besucher auch zufrieden, ein paar Kritiker sind natürlich auch immer dabei, fördern sie aber doch die Selbstreflexion und die Entwicklung seiner selbst. Also insgeamt verlief alles recht positiv.

So war ich in Graz, Salzburg, Regensburg, Augsburg, Wien, Kottingbrunn und nochmals in Graz.  Enns, Salzburg, die Kinos in Lenzing, Kirchdorf und Steyr, sowie Vorträge auf den Messen in Tulln, Bad Kissingen, und Friedrichshafen werden noch folgen. 

Die groben Aussichten hinsichtlich meiner weiteren Reiserei sollen auch kurz erwähnt werden. Ende Juli geht es wieder weiter. Der Pinz, der ja wieder im argentinischen Mendoza auf mich wartet, kommt dann, diesmal Richtung Norden, vorwiegend in Bolivien zum Einsatz. Mehr gibt es aber noch nicht zu sagen. Vieles hängt davon ab, wo ich den Wüstenfuchs nach dem nächsten Abschnitt parken werde können. Vor allem spielt diesbezüglich die unterschiedliche mögliche Aufenthaltsdauer des Fahrzeuges in den jeweiligen Ländern eine wesentliche Entscheidungsrolle. Gut wäre aber, wenn ich wenigstesn ein gutes Stück weiter nach Norden käme, allerdings bleibt auch ein nochmaliges Parken in Argentinien trotzdem eine Option. Wir werden sehen. Es ist ein langsames Herantasten

Bis dahin, alles Gute,

Friedl

 

 

9.1.2024

Seit 3 Wochen zuhause, alles quasi wie immer, und doch war es heuer die Zeit um den Jahreswechsel irgendwie seltsam anders, allerdings ich weiß nur nicht was - aber egal, mittlerweile hat sich wieder alles eingespielt, und die Tage werden auch schon wieder merklich länger. Schifahrn geht auch noch gut, nix verlernt ;-)

Vorträge werden gerade vorbereitet, und der Kopf ist manchmal auch schon wieder beim nächsten Reiseabschnitt. Aber dazu erst in den nächsten Monaten mehr.

Vieles gibt es derzeit nicht zu berichten außer die Hinweise auf die kommenden Vorträge die dann hier aufgelistet sein werden.

Vorerst bleibt mir nur noch ein gutes 2024 zu wünschen, und mögen die Depperten nicht noch depperter werden oder dort hingehen, wo sie deppert sein dürfen.

Der erster Patagonien-Vortrag findet am 31.Jänner in Salzburg statt.

LG,

Friedl