Aktueller Reisestatus & Livetracking

04.09.2022

SEPTEMBER 2022 "Last News"

 

Hinweis: BUCHPRÄSENTATION im SN Saal am Mittwoch 28.9. 19 Uhr (Eintritt ist Buchgutschein!!)

 

Die Uhr tickt schon ziemlich laut und vor allem schneller. Der Countdown hat begonnen.

In 4 Wochen starte ich nach Hamburg, um den Wüstenfuchs nach Südamerika zu verschiffen.

Das aktuelle Tagesgeschehen hinsichtlich politischer Ereignisse, lässt mich nur mehr den Kopf schütteln, und tritt gleichzeitig mehr und mehr in den Hintergrund.

Die Reisevorbereitungen laufen auf Hochtouren.

 

Schöne Grüße, Friedl

(... und wer zwischenzeitlich mein Buch kaufen mag, schickt mir einfach eine Nachricht)

 

Die letzten Reiseberichte sind hier im (B)LOGBUCH zu sehen, sowie  Aktuelles auch hier auf INSTAGRAM

 

 

MEIN BUCH !!
Bestellung bei mir per mail unter friedl(at)impulsartive.at
Bestellung online im Buchshop von https://www.mymorawa.com/
Bestellung in jeder Buchhandlung:

ISBN: 978-3-99139-103-6

Gruß, Friedl

 

 

 

https://www.instagram.com/aroundtheearth.world/
 

Das Projekt

"Around the Earth"

 

Primär handelt es sich um die Dokumentation eines Reiseabenteuers einmal rund um die Erde. Dies soll sich allerdings nicht bis ins letzte Detail erstrecken, sondern hier auf dieser Seite lediglich den Status Quo der Reise festhalten.
Das Projekt "UM DIE ERDE" hatte seinen ursprünglichen Beginn im Juli 2018 und sollte innerhalb von 4 Jahre abgeschlossen sein und bis dahin zusammen mit dem "Wüstenfuchs", ein STEYR-PUCH PINZGAUER 6x6, einmal um den Globus geführt haben.
Doch – wie so oft im Leben – ist alles ganz anders gekommen.  
Mit April 2020 fand das Reiseprojekt damals gerade in Magadan im fernen Osten Russlands, ein relativ abruptes und scheinbares Ende und eine Rückkehr nach Österreich ohne den Wüstenfuchs wurde notwendig.
Der Pinzgauer mußte in Russland zurückbleiben und der ursprüngliche Plan, nämlich von Magadan dann nach Wladiwostok zu fahren und von dort nach Mexiko zu verschiffen, musste vorläufig begraben werden. Der Wüstenfuchs blieb somit bis August 2021 in Magadan in einer Garage zurück und ich konnte dann erst aufgrund der gelockerten Weltumstände nach Russland fliegen, um den Wüstenfuchs heimzuholen. Die Rückfahrt nach Salzburg durch ganz Russland in 59 Tagen erwies sich als eigenes Projekt im Gesamtprojekt und in der Nachschau betrachtet scheint mir die derzeitige Situation nicht als die schlechteste. Nach nunmehr 55.000 Kilometern und einem Aufenthalt in Österreich von Oktober 2021 bis November 2022 stehen wir, also der Wüstenfuchs und ich wieder am Start.

Der Plan: Ab November wird sich er Wüstenfuchs in Südamerika befinden und ich werde zeitweise  bei ihm seinund mich Stück für Stück die nächsten 2 Jahre bis nach Mexiko hocharbeiten und dann überlegen, wohin es dann weitergeht. Geplant wäre eine Verschiffung nach Wladiwostok zu bewerkstelligen, doch dies hängt natürlich von der Weltsituation ab. 
   

"Der Wüstenfuchs"

Der "Wüstenfuchs", ein 6x6 Steyr-Puch Pinzgauer 718T, Baujahr 1990, ist mein Kumpan bei diesem Reiseprojekt . Mit ihm soll es einmal um die Erde gehen. Ein "echter Partner" ohne Elektronik, mechanisch roh, eigentlich unverwüstlich und optimal, um "unplugged" unterwegs zu sein - auf einem Weg, der sicherlich abseits des Üblichen, und vorallem weit weg vom Mainstream unserer Gesellschaft verlaufen wird.

 

Sponsoren und Unterstützer